Interessensgrupe Streitgarnstraße  Oberaich - Bruck an der Mur

Bruck an der Mur fordert und ist selbst nachlässig!

anrainerpflicht

Die Stadtgemeinde Bruck an der Mur macht auf ihrer Internetseite darauf aufmerksam und ersucht, dass Bürger der Stadt Bruck an der Mur ihrer Pflicht nachkommen, und Unkräuter auf den Gehsteigen entfernen müssen. Wenn die Stadtgemeinde Bruck an der Mur in den letzten Jahren bemüht war Unkräuter auf den Gehsteigen zu entfernen, warum kann man dies in einem Wahljahr nicht aufrecht erhalten? Wurden womöglich mehrere Mitarbeiter zur Kurzarbeit angemeldet? Wenn ja, dann könnte man dies auch als Grund veröffentlichen! In Oberaich wurde schon immer ein weiter Bogen um die oben angeführten Bemühungen gemacht.

Also ist Oberaich womöglich doch "ZWEITE WAHL" Fr. Vizebürgermeisterin.

 

trennlinie

Auszug Internetseite:
Dabei handelt es sich aber (erzeugt Druck) um eine Anrainerpflicht laut Straßenverkehrsordnung (gleich wie im Winterdienst).
Allein die Formulierung dieses Satzes könnte womöglich mancherorts als Drohung wahrgenommen werden.
… daher wird darauf hingewiesen (eindeutige Aufforderung - du musst), dass die Entfernung durch den angrenzenden Grundstücksbesitzer erfolgen
muss.

(... ist womöglich wieder einmal ein Rhetorikkurs notwendig! ... daher dürfen wir Sie darüber informieren...)
ein Miteinander wäre wünschenswert Hr. Bürgermeister

Womöglich ist diese Formulierung aber auch bewusst gewählt worden, und spiegelt womöglich die tatsächliche Umgangsweise seitens der Verantwortungsträger unter
Hr. Bgm. Peter Koch und Fr. Vzbgm. Susanne Kaltenegger mit der Brucker Bevölkerung wider.

SYMPATHIE - DENKEN SIE MAL NACH

trennlinie

 

Wird hier mit zweierlei Paar Schuhen gemessen?

Ist die Stadtgemeinde Bruck an der Mur womöglich nicht ebenso verantwortlich ein ansehnliches Stadtbild zu erhalten? Werden hier nur die Bürger in die Verpflichtung genommen, und die Stadtgemeinde sieht diesbezüglich keine Verantwortung das Ihre dazu beizutragen! In Oberaich jedenfalls haben wir den Eindruck, dass die Einstellung seitens der Stadtgemeinde womöglich nicht ganz so ernst genommen wird, und nur das unbedingt Nötigste dazu beiträgt. Ist Oberaich nach der Zusammenlegung nicht auch ein Stadtteil von Bruck an der Mur? Ist in der EU nicht stets von Gleichberechtigung die Rede? Macht man es sich mit einer womöglichen Ausrede "CORONABEDINGT" nicht ein wenig zu einfach? Auch für die Grundstücksbesitzer ist CONVID-19 allgegenwärtig!!

gegenueberstellung

Wie stehen Sie dazu Hr. Bürgermeister

beispiel gemeindearbeit

Wie heißt es so schön: Man soll nicht mit Steinen werfen wenn man selbst im Glashaus sitzt.
(Womöglich ein Fall für das Kuratorium für Verkehrssicherheit?)
Und damit wollen die Verantwortungsträger der Stadtgemeinde Bruck an der Mur unter
Hr. Bgm. Peter Koch und Fr. Vzbgm. Susanne Kaltenegger Sympathie gewinnen!

trennlinie
absolut keine Wahlempfehlung
Denken Sie darüber nach,
wenn Sie am 28. Juni 2020 zur Wahl gehen.

traktor sicherheit


Made by webdesign-biwi
copyright by Interessensgruppe Streitgarnstraße