Interessensgrupe Streitgarnstraße  Oberaich - Bruck an der Mur

BRUCK – GELD FÜR  INFRASTRUKTUR 
„Besonderes Augenmerk genießt der Stadtteil Oberaich“

Die Oberaicher Bevölkerung sieht dies gewaltig anders. Diese Aussage der Verantwortungsträger der beiden Parteien SPÖ und ÖVP mit Hr. Bgm. Peter Koch und Fr. Vzbgm. Susanne Kaltenegger ist eher eine

Verhöhnung der Oberaicher Bevölkerung!!

Auszug aus Angesagte Vielfalt (Stadtnachrichten 01)
Aus dem Rathaus – Kräftige Investitionen
Im Stadtrat wurden einstimmige Beschlüsse für Investitionen, Umweltschutz, Vereinssubventionen, Stadtbücherei, Schülerbusfahrten, Eventprogramm und Internet-Auftritt gefasst.
Stadtratssitzung vom 14. Jänner 2020
…..Besonderes Augenmerk wird auf den Stadtteil Oberaich gelegt. Hier sind Maßnahmen wie neue Buswartehäuser beim ehemaligen Amtsgebäude vorgesehen. Zudem wird der defekte Ballfangzaun beim Sportplatz in Oberaich erneuert……

… inhaltlich gleich dem Bericht in der Kronenzeitung vom 13. Februar 2020!

Warum die Buswartehäuschen beim ehemaligen Amtsgebäude erneuert werden müssen fragen sich viele Oberaicher Bürger. Die Frequenz der zu- und aussteigenden Fahrgäste hält sich an dieser Haltestelle sehr in Grenzen und wird von der Oberaicher Bevölkerung eher selten genützt. Und darüber hinaus sind die Buswartehäuschen in einem akzeptablen Zustand. Ein Anstrich könnte womöglich nicht schaden.

Könnte diese Aktion womöglich mit dem Verkauf des ehemaligen Amtsgebäudes in Verbindung gebracht werden?

wartehaeuschen01

Großartig investiert wird dabei gerade auch nicht. Jedem Hobbygärtner kommt eine Investition für einen Geräteschuppen in seinem Schrebergarten teurer.

.... und das wird von SPÖ und ÖVP als besonderes Augenmerk bezeichnet
Da, lieber Hr. Bgm. Peter Koch und liebe FR. Vzbgm. Susanne Kaltenegger lachen tatsächlich die Hühner darüber!

wartehaeuschen03
wartehaeuschen05

Weiters wäre unter Umständen dazu anzumerken:
Wenn schon eine Investition in ein Buswartehäuschen, wäre dieses an anderer Stelle zu errichten. Die Bushaltestelle beim Kühlhaus talauswärts muss trotz größerer Frequenz von zu- und aussteigenden Fahrgästen ohne Buswartehäuschen auskommen. Speziell Schüler müssen bei dieser Haltestelle, die von den Schülern mehr frequentiert wird als die Haltestelle beim ehemaligen Amtsgebäude, bei Schlechtwetter, Regen, Schneefall und Sturm ohne Schutz auf den Bus warten.

wartehaeuschen04

Eine großartige Investition sieht nach Meinung der Oberaicher Bürger bedeutend anders aus, und grenzt mehr an Hohn als dass man dies als besonderes Augenmerk bezeichnen könnte. Jeder Schrebergartenbesitzer investiert mehr in ein kleines Gartenhäuschen als die Stadtgemeinde Bruck in diese zwei, großartiger Weise als Buswartehäuser bezeichneten, Wartehäuschen!!

Was versteht die Stadtgemeinde unter Buswartehäuser?

Vielleicht Wartehäuschen mit Beschallung, WLAN und Ladestationen für Handys und dergleichen? Also noch einmal. Die groß angeprangerte Investition mit besonderen Augenmerk entpuppt sich als lächerliche Ansage und dient der Bevölkerung in Oberaich in keinster Weise! Sg. Hr. Bgm. Peter Koch und Sg. Fr. Vzbgm. Susanne Kaltenegger wir sind der Meinung, dass diese lächerlichen Ankündigungen ihnen im Wahlkampf mehr schaden, als sie von Nutzen sein werden. Oberaich beginnt bzw. endet bei der Abzweigung ins Utschtal und nicht mehr wie früher beim ehemaligen Amtsgebäude. Sie haben dies selbst mit der Anbringung massenhafter Ortstafeln in Oberaich so festgelegt!!!

Weiter zum Ballfangzaun:

Auch hier haben wir ein wenig recherchiert. Und sind zur Ansicht gelangt, dass sich Hr. Bgm. Peter Koch und Fr. Vzbgm. Susanne Kaltenegger womöglich nicht vor Ort von der Notwendigkeit überzeugt haben.

Auch hier fragt sich die Bevölkerung: WAS  SOLL  DAS!!

ballfangzaun01

Zugegeben sind zwei der zahlreichen Masten bei einem Unwetter zu Schaden gekommen. Ob diese wirklich auszutauschen sind, ist aber auch mehr als fraglich. Bei näherer Betrachtung des Zaunes konnten wir kein einziges Leck im Zaun finden. Alle Maschen des Zauns sind nicht einmal geflickt worden, also voll intakt und erfüllen ihren Zweck sicher auch weiterhin.

ballfangzaun02
ballfangzaun03
ballfangzaun04

Also echte Anstrengungen, Investitionen in die Infrastruktur in Oberaich zu tätigen sind nicht einmal ansatzweise vorhanden. Eine Verbesserung der Infrastruktur Verkehr, Sicherheit und des Hochwasserschutzes wären dagegen dringend notwendig!

Doch dies kümmert Hr. Peter Koch und Fr. Susanne Kaltenegger sehr wenig.
Ihr besonderes Augenmerk gilt Buswartehäuschen und Ballfangzaun!!

Investitionen in Oberaich sehen anders aus!
Es ist eine Schande für die beiden Parteien SPÖ und ÖVP dabei von besonderem Augenmerk zu reden. 

no thanks

 

In der elektronischen Amtstafel vom 2. März 2020 ist jedoch schon eine Kundmachung Auffahrt Hochfeld zu finden, welche aber mangels fehlenden Link, nicht geöffnet werden kann. Also wozu das Ganze? Wenn man veröffentlicht sollte es auch zugängig gemacht werden!

amtstafel
 

Peter Koch klein
Sollte es sich dabei schon um die Auffahrt, wir berichteten bereits: 
https://www.oberaich-aktuell.at/index.php?layout=edit&id=39)
zur noch nicht amtlich im Flächenwidmungsplan Entwurf 2019 angekündigten Flächenwidmungsplanänderung zur zusätzlichen Wohnbaufläche handeln sind wir sehr erstaunt, was alles möglich gemacht werden kann.

In Oberaich in der Streitgarnstraße wird womöglich einfach von SPÖ und ÖVP drübergefahren, und die Bauflächen nördlich der Panoramasiedlung werden zur Aufschließung freigegeben. Sollte dies der Fall sein werden wir uns die Aufschließungserfordernisse besonders unter die Lupe nehmen. Z.B.  unter anderem: Datum der Erstellung! Zustimmung im Gemeinderat und Genehmigung des Planungsbüros DI Pumpernig, denn die Voraussetzungen dazu haben sich mit Ende 2017 geändert.

 

Susanne Kaltenegger klein

 

Obwohl Fr. Vzbgm. Susanne Kaltenegger in Oberaich zu Hause ist,
findet man in ihrem letzten Infoblatt der ÖVP für Bruck Mur keine einzige Erwähnung des Stadtteils Oberaich. Auch gibt es keinen einzigen Vorschlag zur Verbesserung der Infrastruktur Verkehr, Sicherheit und des Hochwasserschutzes in Oberaich seitens der ÖVP. Frau Susanne Kaltenegger ist demnach nicht interessiert ihre ehemalige Marktgemeinde in der Stadtpolitik zu vertreten. Ja genauer betrachtet, wurde sogar in den letzten fünf Jahren seitens der ÖVP kein Vorschlag, relvant für die Bevölkerung in Oberaich, eingebracht. Es war immer nur von Bruck an der Mur zu hören. Selbst der Bau der Entlastungsstraße wurde nach anfänglicher Zustimmung als nicht notwendig erachtet. Wir erinnern uns noch bestens daran!!

 

no thanks


Made by webdesign-biwi
copyright by Interessensgruppe Streitgarnstraße