Interessensgrupe Streitgarnstraße  Oberaich - Bruck an der Mur

Was wäre wenn? Katastrophale Zustände absehbar?

Was wäre, Hr. Bgm. Peter Koch und Hr. Sachbereichsleiter Bau DI Dr. Robert Pichler, wenn der im neuen Flächenwidmungsplanentwurf 2019 nicht vorhandene Weg im Anschluss an die Grundfläche 175/8 gesperrt wird? Man kann nicht eindeutig festlegen was die Zukunft bringt!! In diesem Fall wäre das Chaos perfekt. Selbst die Streitgarnstraße wäre dann bis zur Kreuzung Hangwegsiedlung zu schmal um bei Begegnungen ausweichen zu können! Mit einem Bau der Entlastungsstraße und des Entlastungsgerinnes wäre allen Bürgern in dieser Region gedient! Denn durch Baubewilligungen (womöglich Wohnbaufirmen) auf bereits gewidmeten Bauflächen in diesem Bereich, wird sich das Verkehrsaufkommen um ein vielfaches erhöhen.

eingezaeunt

Die Bewohner in der KG Streitgarn müssten einen Umweg zu den planmäßig verkehrenden öffentlichen Verkehrsmitteln in Kauf nehmen. Aber was noch wichtiger ist, Schüler müssten auf der Streitgarnstraße einen Umweg über die Retz (mehr als 1 Kilometer) nehmen. Und das ohne Gehsteig, also ungesichert auf einer für diesem Verkehrsaufkommen viel zu schmalen Straße. Nebenbei wird hier zur "Rush Hour" meist über 50 km/h gefahren. Und schön langsam wird der Tag immer kürzer. Ein gewaltiges Gefahrenpotential, dass die angesprochenen Herren womöglich ohne weiteres in Kauf nehmen würden.

LKW 01
LKW 02

Gegenueberstellung alt neu

Mit dem Bau der Entlastungsstraße und dem Entlastungsgerinne, Grundflächen wurden bereits erworben, wäre allen Bürgern gedient. Weitere Baugenehmigungen auf den bereits gewidmeten Wohnbauflächen wären damit auch kein Problem mehr.

In unseren Augen würde das vorausschauendes Handeln bedeuten.
Sg. Damen und Herren von SPÖ und ÖVP, denken Sie darüber nach.
Unsere Kinder werden es Ihnen danken!

rueckbau sept

Rueckblicke zurueck


Made by webdesign-biwi
copyright by Interessensgruppe Streitgarnstraße